Malignes Melanom

Zahl der Hautkrebs-Fälle steigt dramatisch

 

Schwarzer und weißer Hautkrebs – stark steigende Fallzahl

Hautkrebs ist inzwischen der häufigste Krebs in Deutschland und nach einer aktuellen Erhebung der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) ist die Zahl betroffener Versicherter, die zwischen 2006 und 2016 wegen Hautkrebs in ärztlicher Behandlung waren, bundesweit stark gestiegen:

  • beim gefährlichen „schwarzen Hautkrebs“ (malignes Melanom) kontaktiert die Krankenversicherung eine Zunahme um 108 Prozent
  • beim weitaus verbreiteteren „weißen Hautkrebs“ (Basalzell- und spinozelluläres Karzinom) konstatiert die KKH sogar eine Zunahme um bundesweit 160 Prozent.

Das Risiko für Hautkrebs nimmt mit zunehmendem Alter zu: Besonders hoch ist das Risiko bei über 60-jährigen Männern.

Die Kasse veröffentlich die Zahlen auch nach Bundesländern.

 

Hautkrebsfälle 2016 zu 2006

Hautkrebsvorsorge in Mainz

Die Ergebnisse der Studie bestärken mich in der Entscheidung, in meiner Praxis keine Hautkrebsvorsorge mit bloßem Auge anzubieten. Stattdessen führen wir in meiner dermatologischen Facharztpraxis in Mainz die fachärztliche Ganzkörperuntersuchung ausschließlich mit dem Dermatoskop (Auflichtmikroskop) und dem digitalen (Video-)Auflichtmikroskop durch. In beiden Fällen kann polarisiertes Licht zugeschaltet werden.

Der Einsatz einer computergestützten Bildanalyse und Klassifikation im Rahmen der Video-Auflichtmikroskop (Fotofinder) unterstützt die Beurteilung der Hautmale. Die unnötige Entfernung verdächtiger Hautmale vermeide ich durch den Einsatz der elektrischen Impedanzspektroskopie (Nevisene).

 

Mehr zum Thema Hautkrebs erfahren Sie auf meiner Webseite und auf meinem Hautarzt-Blog: