Haarsprechstunde (Spezialsprechstunde bei Haarausfall) in Mainz

Warum ist Haarausfall oft so belastend?

Haarausfall ist für viele Menschen vor allem psychisch sehr belastend, denn Haare spielen – oft unbewusst – in unserem Sozialleben eine wichtige Rolle. Sowohl im Hinblick auf unsere Wirkung nach außen als auch im Hinblick auf unsere Selbstwahrnehmung übernehmen unsere Haare eine wichtige Aufgabe.

Im Rahmen der menschlichen Wahrnehmung sind Haare und Frisur ein wichtiger Faktor für die Unterscheidbarkeit und Wiedererkennung von unterschiedlichen Personen. Außerdem sind Haare für viele von uns ein wichtiges Mittel, mit dem wir von frühester Jugend an unsere Individualität ausdrücken. Daher ist Haarausfall für viele Menschen ein traumatisches Erlebnis.

Aufgrund von Veranlagung oder äußeren Faktoren ist es leider nicht jedem gegeben lebenslang festes, volles und dichtes Haar zu haben.

 

Wofür eine Haarsprechstunde in unserer Hautarztpraxis in Mainz?

Wenn Sie unter anlagebedingtem Haarausfall leiden, wenn Sie an einem länger andauerndem unerklärlichem Haarausfall leiden, wenn Sie etwas dafür tun wollen, dass Ihr Haarverlust in Grenzen gehalten oder im besten Fall sogar rückgängig gemacht wird, können wir zusammen in unserer Spezialsprechstunde erörtern und evaluieren, welche diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten für Sie individuell passend sind.

 

Wer führt die Haarsprechstunde in unserer dermatologischen Praxis in Mainz durch?

Unsere erfahrene angestellte Fachärztin für Dermatologie, Erato Beis, ist seit mehreren Jahren im Ärzteteam der Hautarztpraxis Dr. Kirschner (Mainz) tätig. Davor hat sie u.a. über einen längeren Zeitraum die Haarsprechstunde der Uniklinik geleitet. Sie bildet sich regelmäßig zum Thema Haare und Haarausfall fort. Sie ist unsere Haar-Spezialistin, die für Sie die Haarsprechstunde anbietet.

Wie läuft eine Haarsprechstunde ab?

Erstgespräch (Anamnese)

Ausgangspunkt der Spezialsprechstunde ist das Anamnesegespräch, in dem unsere Haarspezialistin gemeinsam mit dem Patienten, nach den möglichen Ursachen für den Ausfall der Haare sucht. Die möglichen Ursachen für Haarausfall sind vielfältig: erbliche Veranlagung, hormonelle Veränderungen, Vitaminmangel, Stress, Veränderungen/ Entzündungen der Kopfhaut, die Einnahme von Medikamenten, aber auch Grunderkrankungen wie eine Autoimmunerkrankung sind mögliche Ursachen für Haarausfall.

Digitale Haaranalyse (digitale Trichometrie)

Mit Hilfe einer digitalen Haaranalyse (Trichometrie) können wir alle wesentlichen Parameter des Haarwachstums ermitteln: die sichtbare Haarfülle wird durch die absolute Anzahl der Haare, durch deren Dicke sowie durch die Anzahl der nicht wachsenden Haare bestimmt. Auf Basis der Auswertungsergebnisse der digitalen Haaranalyse (digitalen Trichometrie) besprechen wir mit Ihnen mögliche weitere diagnostische und therapeutische Schritte.

Bestimmung der Anzahl der wachsenden Haare

Manche Patienten zögern, sich die Anzahl der wachsenden Haare bestimmen zu lassen, da dafür eine kleine Fläche der Kopfhaut rasiert werden muss, so dass nach 3 Tagen analysiert werden kann, welcher Anteil der Haare sich gerade im Wachstumszyklus befindet und entsprechend nachgewachsen ist. Um die Belastung eines zusätzlichen Haarverlustes so gering wie möglich zu halten, unterstützt eine ausgebildete Friseurin unsere ärztliche Haarspezialistin bei der Vorbereitung dieser Untersuchung, so dass die gewählte Stelle möglichst unauffällig/ verdeckt ist.

Laboranalyse/ Blutwerte

Ggf. ist es notwendig, zusätzlich bestimmte Blutwerte (Blutbild, Eisen und andere Spurenelemente) zu erheben. Die Blutentnahme kann dann direkt im Rahmen der Spezialsprechstunde stattfinden.

 

Welche Therapiemöglichkeiten bei Haarausfall stehen in unserer Hautarztpraxis in Mainz zur Verfügung?

Als Therapieoptionen bieten wir an:

  • lokal aufzutragende Medikamente (Lösungen, Schäume),
  • innerliche Medikamente (für Männer),
  • PRP-Behandlung zur Anregung der Haarwachstums,
  • Mesotherapie zur Versorgung mit Mikronährstoffen.

 

Lokal aufzutragende Medikamente

Wir erzielen bei bestimmten Verläufen von Haarausfall gute Erfolge mit lokal aufzutragenden Medikamenten. Dabei kommt es zunächst zu einem sogenannten Shedding, d.h. einem vermehrten Verlust von Haaren, die das Ende ihres Wachstumszyklus erreicht haben. Daher zögern manche Patienten diese Therapieoption als Einzelmaßnahme durchzuführen.

Innerliche (systemische) Medikamente

Systemische Medikamente sind nur für Männer zugelassen, da sie in den männlichen Hormonhaushalt eingreifen. Diese sogenannten Anti-Androgene setzen wir allerdings nur nach ausführlicher Beratung und Abwägung der möglichen unerwünschten Nebenwirkungen (z.B. erektile Dysfunktion, Brustwachstum und Depression) ein.

PRP-Behandlung

Thrombozytenreiches Plasma (auch plättchenreiches Plasma oder PRP) stellen wir mit einem speziellem Verfahren aus autologem Patientenvollblut her und injizieren das PRP direkt in die Kopfhaut. PRP enthält Wachstumsfaktoren und Proteine. Insbesondere die Wachstumsfaktoren stimulieren das Zellwachstum von Bindegewebszellen, fördern die Kollagenproduktion und sorgen für die Ausbildung neuer Gefäße. Auf diese Art und Weise stimulieren sie durch eine bessere Blutversorgung der Haarfollikel das Wachstum der Haare. Man spricht manchmal auch von Plasmabehandlung, Plasmatherapie, Eigenbluttherapie.

Meso-Therapie

Im Rahmen der Meso-Therapie erfolgt eine Injektion von Mikronährstoffen v.a. an den sich lichtenden Stellen der Kopfhaut, aber auch an anderen Stellen, wo eine Revitalisierung der Kopfhaut und der Haare erreicht werden soll. Dabei werden die Mikronährstoffe in das Bindegewebe der Kopfhaut eingegebracht, wo sie Langzeit-Depots bilden und dabei helfen, die Kopfhaut über einen längeren Zeitraum kontinuierlich zu regenerieren, zu vitalisieren und die Haarwurzeln zu stimulieren und mit den Mikronährstoffen zu versorgen.

Individuelle Therapieempfehlung

Basierend auf den Ergebnissen von Anamnese, Haaranalyse und ggf. Blutuntersuchung schlägt Ihnen unsere Haar-Spezialistin, Erato Beis, eine individuelle Therapie vor. Dies kann eine der genannten Therapieoptionen oder auch eine Kombination verschiedener, sich ergänzender Maßnahmen sein. So zeigt beispielsweise eine Kombination aus PRP-Behandlung (Eigenblut-Plasma) zur Aktivierung der Wachstumsfaktoren in der Kopfhaut und eine Mesotherapie, welche die Revitalisierung der Haarfollikel und das Haarwachstum durch die Gabe von Mikronährstoffen direkt unterstützt, oftmals gute Erfolge.

 

Welche Kosten fallen an?

Die gesetzlichen Kassen haben die Indikation „Haarausfall“ aus dem kassenärztlichen Leistungskatalog komplett herausgenommen. Daher müssen wir sowohl das Anamnesegesspräch, die Haaranalyse, das Blutbild als auch ggf. die Therapie als Selbstzahlerleistung in Rechnung stellen.

Für das Anamnesegespräch inkl. einer Haaranalyse fallen Kosten von 120 Euro an. Je nach Ergebnis der Anamnese und der Haaranalyse erstellt unsere Haarspezialistin einen Behandlungsplan für Sie.

Erkennt unsere Haar-Spezialistin, dass Ihr Haarausfall lediglich ein Symptom einer Grunderkrankung darstellt, stellen wir die Anamnese nicht in Rechnung. In diesem speziellen Fall handelt es sich für gesetzlich Versicherte bei der Konsultation um eine Kassenleistung. Dann fallen lediglich die Kosten der Haaranalyse an.

Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Damit wir optimal in die Haarsprechstunde starten können, benötigen wir vorab einige Informationen von Ihnen. Diese fragen wir im Zuge der Vorbereitung der Terminvereinbarung hier ab.