Malignes Melanom

Hautkrebs durch Solarium

Neue Studie zum Zusammenhang von Solarium-Nutzung und Hautkrebsrisiko

Eine aktuelle us-amerikanische Studie untersucht den Zusammenhang von der Nutzung eines Solariums und dem Risiko an schwarzem Hautkrebs zu erkranken.

Hintergrund der Untersuchung ist, dass in den USA das Auftreten von Malignen Melanomen seit 1995 stark zunimmt. Dabei ist zu beobachten, dass junge Frauen deutlich häufiger an einem Malignen Melanom erkranken als gleichaltrige Männer. Eine Hypothese für die Ursache dieser Unterschiede war die stärkere Nutzung von Solarien durch junge Frauen. Die vorliegende Studie hat diesen Zusammenhang nun wissenschaftlich untersucht.

Insgesamt haben 1167 Melanom-Patienten an der Studie teilgenommen. Zusätzlich wurde dieser Patientengruppe eine nach Alter und Geschlecht passende Vergleichsgruppe aus der Allgemeinbevölkerung gegenübergestellt. Alle Teilnehmer wurden per Fragebogen, u.a. zur Nutzung häuslicher und kommerzieller Solarien befragt. Dabei wurde die Häufigkeit der Nutzung und das Alter bei der erstmaligen Nutzung abgefragt.

 

Erschreckendes Ergebnis: Bis zu 6-Mal höheres Hautkrebsrisiko durch Solarium-Nutzung

Das Ergebnis der Studie habe ich als Hautarzt zwar erwartet, dennoch ist es erschreckend: Bei jüngeren Frauen, die Solarien nutzen, war das Risiko, an Hautkrebs (Malignes Melanom) zu erkranken 6-mal so hoch wie bei gleichaltrigen Frauen, die keine Solarien nutzen. Bei den beiden älteren Altergruppen lag das Risiko noch 3,5-mal bzw. 2,3-mal höher. Hintergrund dürfte sein, dass die jungen Frauen heutzutage früher anfangen, Solarien zu nutzen. Auch zeigte sich, dass das Melanomrisiko mit der Häufigkeit der Nutzung des Solariums zunimmt.

Bei Männern sind die Fallzahlen in der Studie zu gering, um zuverlässige Schlussfolgerungen zu ziehen. In der am stärksten betroffenen Altersgruppe bei den Männern war das Risiko von Solariumsnutzern doppelt so hoch, an Hautkrebs zu erkranken, als das der Allgemeinbevölkerung.

Bei Frauen zeigte sich der stärkste Zusammenhang mit Melanomen am Körperstamm, bei Männern im Kopf-Hals-Bereich.

 

Mein Rat als Hautarzt

Als Hautarzt rate ich schon immer strikt von der Nutzung von Solarien ab. Die Studienergebnisse bestärken mich in dieser strikten Haltung.

Eltern sollten unbedingt darauf achten, dass ihre Kinder keinesfalls (!) Solarien nutzen. Weder zuhause noch in Sonnenstudios, Fitnessstudios, in Schwimmbädern oder an anderen Orten. Mit Jugendlichen, die ins Solarium gehen (möchten), sollten die Eltern dringend ein Aufklärungsgespräch führen – Verbote bringen hier erfahrungsgemäß wenig.

Nutzen Sie selbst aktuell Solarien oder haben diese früher genutzt, sollten Sie dringend regelmäßig eine fachärztliche Hautkrebsvorsorge-Untersuchung durchführen lassen achten!
Je häufiger Sie ein Solarium nutzen bzw. genutzt haben und je früher Sie damit begonnen haben, desto höher ist Ihr Risiko am malignen Melanom zu erkranken. Entsprechend sollte die Frequenz der Vorsorge (mindestens jedoch einmal jährlich) angepasst werden.

 

Mehr zum Thema Hautkrebsvorsorge und Hautkrebsbehandlung in meiner Hautarztpraxis in Mainz.