Faltenbehandlung durch Muskelentspannung

Faltenbehandlung mit Botulinum / Botox in meiner Hautarztpraxis in Mainz

Das Behandlungsverfahren

Botulinum oder umgangssprachlich Botox ein sicheres Medikament zur Faltenbehandlung. Durch wiederholte, oftmals ungewollte Anstrengung der Gesichtsmuskeln oder ständigen übermäßigen Muskelzug bilden sich häufig dauerhafte Konzentrationsfalten „Zornesfalten“, Stirnfalten und auch „Krähenfüße“ der Augenpartie. Die gesamte Augenumgebung wirkt verspannt und vorgealtert.

Die Behandlung von Falten durch die Injektion einer minimalen Menge eines hochverdünnten, muskelentspannenden Medikaments (also die sogenannte Botox-Behandlung) ist ein seit vielen Jahren sehr erfolgreiches Verfahren zur Glättung solcher Falten in der Gesichtshaut. Darüber hinaus wird das Medikament auch für andere medizinische Zwecke eingesetzt. Zur Faltenbehandlung wird das Medikament mit einer sehr feinen Nadel direkt in den Muskel (bzw. dessen Umgebung) injiziert, der durch seinen starken Muskelzug die Faltenbildung verursacht.

Auf diese Art und Weise wird die übermäßige Muskelaktivität, welche die Falten hervorruft, an dieser Stelle vermindert. Dadurch entspannt das Medikament die verkrampften Muskeln und glättet damit zugleich die hierdurch bedingten Falten: so werden die Falten beseitigt oder wesentlich gebessert. Darüber hinaus wird verhindert, dass die Falten tiefer und mehr werden.

Was kann in der ästhetischen Dermatologie mit dem Medikament Botulinum / Botox behandelt werden? Mit Botulinum / Botox können folgende Hautveränderungen beseitigt oder verbessert werden:

 

Wie wirkt das Medikament – Botulinum/ Botox?

Das Medikament enthält einen seit Jahrzehnten bewährten Wirkstoff, der die Freisetzung des nervlichen Botenstoffs so reduziert, dass die Muskelverspannung sich bessert. Dadurch wird direkt an der jeweils gewünschten Stelle des Gesichts mehrere Monate lang die muskuläre Faltung der Haut gebessert.

Die Haut kann sich erholen und glätten, die Falteneinprägung verschwindet. Diese Behandlungsmethode kann genau auf die individuelle Situation eingestellt werden. Als Grundlage einer Gesichtsverjüngung kann die Botulinum- / Botox-Behandlung natürlich mit weitergehenden Behandlungsmethoden wie z.B. der Faltenauffüllung kombiniert werden.

Bei übermäßiger Schweißbildung (Hyperhidrose) wird Botulinum in extremer Verdünnung in die Haut injiziert, um die Schweißdrüsen zu hemmen. Das Medikament hemmt die Freisetzung von Acetylcholin und damit die Schweißproduktion der cholinerg innervierten Schweißdrüsen. Die jeweilige Wirkungsdauer ist individuell unterschiedlich. Das Medikament ist bei primärer axiliärer Hyperhidrose zugelassen.

 

Was genau ist Botumlinum / Botox?

Botulinum (bzw. Botulinumtoxin A) oder umgangssprachlich Botox ist ein natürlich vorkommendes Bakterieneiweiß. Das Botulinum für die klinische Anwendung wird heutzutage gentechnologisch als Medikament gewonnen und wird ausschließlich extrem verdünnt eingesetzt. Wird Botulinum / Botox in einen Muskel gespritzt, blockiert es dort gezielt die Nervenimpulse, welche die übermäßige Muskelaktivität, welche die Falten hervorruft, an dieser Stelle mindern. D.h. der entsprechende Muskel kann nicht mehr wie gewohnt (übermäßig stark) angespannt werden. Andere Nervenfunktionen dagegen, wie das Fühlen oder Tasten durch die Haut – werden überhaupt nicht beeinflusst.

 

Wann und wie lange wirkt die Faltenbehandlung mit Botulinum / Botox?

Die Wirkung der Faltenbehandlung baut sich stetig innerhalb weniger Tage auf. Der vollständige Erfolg einer Behandlung wird nach ca. 1 bis 2 Wochen sichtbar werden. Die übermäßige Muskelaktivität an den entsprechenden Stellen ist dann wesentlich geringer ausgeprägt oder sogar ganz verschwunden. Dabei wird der Gesichtsausdruck entspannter und weiterhin natürlich bleiben.

Am häufigsten hält die Wirkung etwa 4 bis 6 Monate an, so dass sich auch tief eingeprägte Falten zurückbilden können. Wenn die Faltenbehandlung über längere Zeit wiederholt wird, regenerieren sich auch die eingekerbten Faltentäler, in denen die Haut unter dem langjährigen Druck der Mimik dünn geworden ist. Um diese Faltenrückbildung vollständig zu ermöglichen und auch dauerhaft sicher zu stellen, ist es daher wichtig entsprechend des individuellen ärztlichen Therapieplans die Faltenbehandlung nach der entsprechenden Wirkdauer zu wiederholen.

Wie sicher ist die Behandlungsmethode?

Wie bei allen Injektionsbehandlungen kann es in seltenen Fällen zu Nebenwirkungen durch das Einstechen (Hautreizung, Hautinfektion, leichte Schwellung) kommen. Durch die Verwendung einer extrem dünnen Nadel kommt es aber nur zu geringen Rötungen und kleinen blauen Flecken. Sollte eine solche unerwünschte Erscheinungen auftreten, bildet sie sich innerhalb weniger Tage zurück.

Unerwünschte Effekte können auf einer zu starken oder zu schwachen Wirkung am Zielmuskel beruhen. Bei zu schwachem Effekt kann innerhalb der ersten drei Wochen nachinjiziert werden, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Ein zu starker Effekt oder ein unerwünschtes Ansprechen von Nachbarmuskeln lässt meist nach 4 bis 6 Wochen von alleine nach, kann aber auch medikamentös aufgehoben werden.

Wird die Stirn im seitlichen Augenbrauenbereich behandelt, kann es in seltenen Fällen zu einer vorübergehenden Absenkung der Augenbraue oder des Oberlids kommen. Alle Nebenwirkungen sind nach dem heutigen Stand der Wissenschaft lediglich vorübergehend. Langfristige Nebenwirkungen sind bei der Behandlung von mimisch bedingten Falten mit Botulinumtoxin nicht bekannt. In der Neurologie wird das Medikament inzwischen 40 Jahre eingesetzt, ohne dass Nachteile durch eine langfristige Anwendung beobachtet wurden.

 

Wann darf man nicht behandelt werden?

Wie viele andere Medikamente, darf Botulinum sicherheitshalber in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Außerdem muss während der Einnahme von Antibiotika sowie bei Erkrankungen der Nerven oder Muskeln auf das Medikament verzichtet werden.

 

Zahlt die Krankenkasse eine Botulinum- / Botox-Behandlung?

Bei einer Faltenbehandlung handelt es sich grundsätzlich um eine kosmetische Leistung, die über das Maß der „ausreichenden Behandlung“ hinausgeht. Daher übernehmen die Krankenkassen diese Leistung im Allgemeinen nicht. Wenn Sie die Behandlung wünschen, wird diese nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet.

Der Wirkstoff kann auch zur Behandlung einer Hyperhidrose (übermäßiges schwitzen) genutzt werden. Die Kosten einer Hyperhidrose-Behandlung mit Botulinum / Botox werden von den privaten Krankenkassen fast immer übernommen. Für gesetzlich Versicherte stellt die Behandlung eine individuelle Selbstzahlerleistung dar.

 

Botulinum- / Botox-Behandlung in Mainz

Ich bin zertifiziertes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Botulinumtoxin-Therapie (DGBT) und bilde mich u.a. über diese Fachgesellschaft regelmäßig fort, so dass ich im Rahmen meiner Behandlungen stets den aktuellen Stand von Forschung und Anwendungserfahrung berücksichtigen kann.

Wie auch bei allen anderen Behandlungen im Bereich der ästhetischen Dermatologie vertrete ich auch im Hinblick auf die Botox-Behandlung eine klare Haltung: Ich biete nur Leistungen an, die eine ästhetische Verbesserung darstellen, jedoch nicht alles, was technisch und medizinisch möglich ist. D.h. ich mache gerne was nötig ist, aber nicht alles was möglich ist, denn Ihr natürliches Erscheinungsbild liegt mir am Herzen.

Aus meiner Sicht, ist das beste Feedback nach einer ästhetischen Behandlung nicht die neugierige Frage, bei wem man denn „was hat machen lassen“, sondern das Kompliment, dass man so erholt und frisch aussehe und die entsprechende Frage, wo man denn so einen erholsamen Urlaub verbracht habe.

 

Mehr Info

Ästhetische Dermatologie in Mainz: Mehr dazu finden Sie hier.

Ästhetische Dermatologie für Männer in Mainz: Mehr dazu finden Sie hier.

Faltenbehandlung – Zornesfalten

Behandlung von krankhaft starkem Schwitzen